Zeltlager



    Zeltlager sind eines der zentralen Angebote der Gruppierungen und Gruppen. Vorbereitung und Durchführung gehören zu den Höhepunkten des Lebens einer Gruppe.

    Zeltlager sind für viele Kinder und Jugendliche ein ganz besonderes Erlebnis. Anders als im täglichen Leben ist die Situation im Ferienlager sehr offen, vieles kann selbst gestaltet werden, nur wenig ist vorgegeben. So kann im Zeltlager eigenständiges Handeln und Kreativität gefördert werden (z.B. gemeinsamer Bau eines Backofens, Theaterspielen, Musikmachen, Erkundungen und Geländespiele). Abende werden anders verbracht als zu Hause: mit Gesprächen, Spielen oder einfach gemeinsam am Lagerfeuer sitzen und singen.
    Die Gruppe organisiert ihr Zusammenleben und ihren Alltag in dieser Gemeinschaft selbst.
    Kinder und Jugendliche lernen so den Ausgleich ihrer Interessen, Rücksichtnahme und demokratisches Verhalten.
    Größere Lager sind wie kleine Städte, in denen Kinder und Jugendliche ihre eigenen Regeln finden müssen und können. Sie lernen Vertretung ihrer Interessen und die Übernahme von Verantwortung.
    Um ein Ferienlager interessant zu gestalten, machen wir viele dem Alter entsprechende Angebote. Das unmittelbare Leben in der Natur ermöglicht in besonderem Maße das Aufgreifen ökologischer Fragestellungen. Gerade Kinder aus der Stadt können so die Natur für sich entdecken. Jugendliche beschäftigen sich mit Fragen der Energiegewinnung und bauen sich zum Beispiel selbst einen Sonnenkollektor.
    Zeltlager sind keine Flucht vor der Stadt und dem Alltag, die Intensität der Erlebnisse lässt das Gefühl dafür entstehen, was erhaltens- und schützenswert ist.
    In Kundschaften setzen sich die Jugendlichen mit ökologischen Brennpunkten in der Nähe des Lagers auseinander. Politische Kundschaften gehen immer auf die geschichtliche Entwicklung der Umgebung ein.