Newsarchiv November 2018



  • Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt wieder nach Hannover - Aussendefeier am 3. Advent, 16.12.2018
    Motto in diesem Jahr „ Frieden braucht Vielfalt“
    Zusammenarbeit mit der Nagelkreuz – Community aus Coventry
    "Orte des gerechten Friedens" in Niedersachsen bekommen das Licht in diesem Jahr
    Muslimische Jugendliche beteiligt
    Üstra verteilt das Licht mit Oldtimer–Straßenbahnen
    Oberbürgermeister Schostok hat gebeten, das Licht überreicht zu bekommen
      In seinem 32. Jahr insgesamt und im 24. Jahr seiner Verteilung in Deutschland wird das Friedenslicht aus Bethlehem auch 2018 wieder nach Hannover kommen.

      Andacht
      Auch hier wird es in diesem Jahr eine Aussendefeier und verschiedene Aktionen zum Empfang und Weiterverbreitung des Lichtes geben.
      Das diesjährige Motto „Frieden braucht Vielfalt“ nimmt ein sehr wichtiges gesellschaftliches Thema auf. Es weist uns alle darauf hin, dass Frieden nur in Vielfalt und Toleranz möglich ist. Es ergibt aber auch anders herum einen Sinn „Vielfalt braucht Frieden“. Das Zusammenleben in Vielfalt und Toleranz ist nur möglich, wenn Frieden herrscht und gelebt oder angestrebt wird.
      Die Aussendefeier in diesem Jahr ist wieder am dritten Advent und beginnt um 16.00 Uhr. Die vom VCP durchgeführte Feier wird liturgisch von der Landesjugendpastorin Cornelia Dassler geleitet. Eine Projektband unter Leitung von Bernd-Ulrich Köpke begleitet die Andacht auch in diesem Jahr.

      Die Friedenslicht-Aktion vernetzt sich in diesem Jahr vielfältig weiter und ist besonders mit zwei Projekten der Friedensarbeit verbunden:

      Nagelkreuz–Community–Coventry
      Zum einen ist dies die Nagelkreuz–Community, die sich mit der Versöhnungsarbeit im Zusammenhang mit Zerstörung und Aufbau der Kathedrale in Coventry verbindet. Die Kathedrale war im 2. Weltkrieg von Deutschen zerstört worden. Nach dem Krieg wurde sie auch mit deutscher Hilfe wiederaufgebaut. Sie wurde zu einem Symbol für Versöhnung und Verständigung. Symbol dafür ist ein sog. Nagelkreuz, das aus in dem Trümmern gefunden Zimmermannsnägeln gebildet wurde. Dieses Kreuz ist in den letzten Jahrzehnten an viele Orte auf der ganzen Welkt verliehen worden.
      In Niedersachsen hat allein die Antikriegswerkstatt in Sievershausen ein solches Kreuz verliehen bekommen, sie ist nur ca. 25 km von Hannover entfernt. Eine Vertreterin der wird an der Friedenslicht-Andacht teilnehmen und das Friedenslicht mit nach Sievershausen nehmen.

      Orte des gerechten Friedens
      Zum anderen ergibt sich damit eine Verbindung zu sechs "Orten des gerechten Friedens" innerhalb der hannoverschen Landeskirche, von denen Sievershausen einer ist. Auch alle anderen werden in diesem Jahr das Friedenslicht von Pfadfindergruppen überreicht bekommen.
      Dies sind
      • das Anne-Frank-Haus in Oldau
      • der Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt
      • die Kirchengemeinde Tidofeld in Norden
      • die Woltersdorfer Mühle
      • das ehemalige KZ–Lager Sandbostel


      Das Netz, das das Friedenslicht spannt, wird immer größer und engmaschiger.

      Muslimische Jugendliche
      Zur Andacht in Hannover selbst sind wieder einige hundert Kinder und Jugendliche eingeladen, darunter auch Mitglieder der muslimischen Jugend Deutschlands, mit denen der VCP freundschaftlich verbunden ist. Er freut sich auch ihnen wieder das Licht aus Bethlehem überreichen zu dürfen.

      Oldtimer–Straßenbahnen
      Im Anschluss daran wird das Licht wieder mit Oldtimer-Straßenbahnen der Üstra verteilt. Der Förderverein historische Straßenbahnen hat das Friedenslicht sehr zu seiner eigenen Sache gemacht und unterstützt die Aktion in diesem Jahr erstmals mit 4 Straßenbahnzügen. Diese bringen die Gruppen von Pfadfinderinnen und Pfadfinder nach Hause und verteilen das Licht.

      Bewahrorte nach dem dritten Advent
      Auch in diesem Jahr wird das Licht wieder an Bewahrorten bereitgehalten, an denen es von der Bevölkerung abgeholt werden kann.
      Dies sind in diesem Jahr
      • die Buchhandlung an der Marktkirche
      • das Haus kirchlicher Dienste
      • die VCP Zentrale neben der Stadtkirchenkanzlei

      Weitere Kirchengemeinden halten das Licht bereit und verteilen es in den Gottesdiensten bis zum Heiligen Abend weiter.

      Das Licht brennt dann im Weihnachtskreis bis zum 6. Januar an vielen Stellen der Stadt.
      VCPNEWS181122