MAB-Klausur 2005



    Vom 31.10. - 2.11.2005 waren die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VCP Bezirk Hannover auf Klausur, um Dinge, die in der Arbeit der Einrichtungen und des Verbandes in grundsätzlicher Weise zu klären.

    So arbeitete das Team zu den Themen
    • Jugend(verbands)arbeit und Schule
    • Jugendhilfeplanung in Hannover
    • Soziale Gerechtigkeit
    • Öffentlichkeitsarbeit in den Einrichtungen des VCP Bezirk Hannover


    Am intensivsten wurden die Fragen in Zusammenhang mit Jugendarbeit und Schule diskutiert. Hier wurde sehr schnell deutlich, dass es sich um sehr unterschiedlich pädagogische Felder mit unterschiedlichen Prinzipien handelt. Der VCP und seine Einrichtungen stehen dabei auf jeden Fall zu den Prinzipen der Jugednarbeit wie Freiwilligkeit, Partizipation, Selbstorganisation und Vielfalt. Dazu kommen soziales Lernen und Handlungsorientierung.

    Auf dieser Basis kann sich der VCP vorstellen, in Kontakt mit entstehenden Ganztagsschulen in hannoverschen Stadtteilen zu kommen. Dies betrifft in besonderer Weise eine mögliche Zusammenarbeit mit der IGS Kronsberg im Bereich von Projektwochen oder Festen.

    Der VCP und seine MitarbeiterInnen wird sich an den Bezirksjugenhilfekonferenzen in Hannover beteiligen und auch dort für alle Jugendlichen unter den oben angesprocheneen Prinzipien eintreten.
    Er sieht sich dabei als Korrektiv gegen die zahlenmäßige Übermacht von Schulen und Kindertagesstätten.