Kiefernpfad





    In einem ehemaligen Unterkunftswohngebiet ("Kiefernpfad") betreibt der VCP den Kinder- und Jugendtreff Bärenhöhle.

    Seine Wurzeln hat dieses Projekt in einer ersten kleinen Gruppe, die in Zusammenarbeit mit der evangelischen Fachhochschule 1984 gegründet wurde. Nach und nach entstand daraus ein umfassendes Projekt außerschulischer Betreuung, das täglich bis zu 35 Kinder im offenen Treff und den Gruppen betreut. Die MitarbeiterInnen des Projekts (zwei Hauptamtliche und mehrere Honorarkräfte/geringfügig Beschäftigte) bieten den Kindern eine warme Mahlzeit, Hausaufgabenbetreuung, sozialpädagogische Begleitung und Einzelfallhilfe.


    Der VCP hat damit auf die soziale Situation im Wohngebiet reagiert und versucht, die bewährte pfadfinderische Pädagogik auch diesen Kindern und Jugendlichen nahe zu bringen.

    Die Situation im Wohngebiet erfordert sozialpädagogisches Handeln unter Einbeziehung der Befähigung zur Selbsthilfe. Das Motto "Neue Pfade beschreiten" zeigt die Richtung an.

    Ein Drittel der Menschen in der Siedlung sind Kinder.
    Den meisten von ihnen fehlt es an familiärer und gesellschaftlicher Zuwendung.

    Das ehemalige Schlichtwohngebiet am Kiefernpfad liegt am nördlichen Stadtrand von Hannover. Es wird seit 1990 modernisiert und umgebaut. Bis dahin wurden in den Wohnungen und Häusern mit billigstem Standard obdachlose Familien zwangseinquartiert.

    Für die Bewohner stellte sich das Leben oft als Teufelskreis des sozialen Abstiegs dar. Werterverschiebungen in der Sozialstruktur stellten sich ein: Vernachlässigung der äußeren Erscheinung, täglicher öffentlicher Alkoholkonsum, Untätigkeit und Motivationslosigkeit, körperliche Gewalt in Familien und in der Öffentlichkeit.

    Die äußerliche Sanierung der Siedlung ist zum Großteil abgeschlossen, der innere Umstellungsprozess jedoch noch lange nicht. Die Sozialstrukturen und Verhaltensmuster sind vielfach die alten geblieben. Heute leben knapp 600 Menschen als Mieter in den mit Mitteln des sozialen Wohnungsbaus geförderten Wohnungen. Ein hoher Ausländeranteil prägt das Erscheinungsbild.

    Viele der Kinder und Jugendlichen besuchen die Sonderschule. Ein Großteil ist jugendamtsauffällig. Der Kinder- und Jugendtreff des VCP richtet sich in besonderer Weise an diese Kinder.


    Angebote des VCP im Kiefernpfad


    Die Gruppenarbeit

    Durch die Anbindung an den Jugendverband bekommen die Kinder und Jugendlichen Kontakt zu anderen Gruppen. Dadurch wird die Integration gefördert, ein Prozess gemeinsamer Kommunikation, der für beide Seiten bereichernd ist, entsteht. Mitglied in einer der Pfadfindergruppen zu sein, heißt Freizeit aktiv gestalten.

    Bis zu 50 Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren nehmen an den wöchentlichen Gruppenstunden im Kinder- und Jugendtreff teil. In den sogenannten "kleinen" Gruppen wird unter dem Motto "learning by doing" gebastelt, gespielt, gesungen, gekocht und erkundet.

    Das Team der Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter bemüht sich darum, Vertrauensverhältnisse aufzubauen, Schwellenängste zu überwinden, demokratische Verhaltensweisen und Toleranz einzuüben, Selbstbestimmung und Selbstwertgefühl zu stärken.

    Der offene Treff

    Schulpflichtige Kinder aus dem Stadtteil im Alter bis 14 Jahre erhalten eine warme Mittagsmahlzeit, Hausaufgabenhilfe und sozialpädagogische Betreuung. Daneben können die Kinder spielen, basteln, bauen, toben und vieles mehr.


    Moderne Lern- und Spielmaterialien und Nachhilfe ermöglichen selbst leistungsschwachen Kindern einen erfolgreichen Schulbesuch.

    Die Kinder lernen, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen. Gemeinsam werden Regeln des Zusammenlebens aufgestellt und praktiziert. Der Schülertreff "Bärenhöhle" wird so zum Lernfeld für Umgangsformen, Gleichberechtigung und Identitätsbildung.

    Seit Ende 1999 besitzt der VCP ein eigenes Haus:



    Das Haus mit der Nummer 1


    Der Verband konnte es mit Hilfe von Stiftungen und öffentlichen Beihilfen erwerben und ausbauen.

    Den Kindern wurde es ein Zuhause und Zentrum für ihr Leben im Kiefernpfad.

    Kontakt: